Folgend möchten wir Ihnen gern einige der am 8. Mai zum Verkauf stehenden Tiere im Bild vorstellen. Videos einiger Tiere stehen Ihnen zudem auf der Webseite der RSH e.G. zur Verfügung. Wenn Sie weitere Informationen benötigen wenden Sie sich gern an unsere Ansprechpartner Claus Henningsen und Jens Kohrs!

Der Bundesverband der Shorthornzüchter- und Halter e.V. ist jetzt auch auf der Social Media-Plattform "Instagram" unter dem Nutzernamen "deutsches.shorthorn" zu finden. Wir freuen uns wenn Sie uns dort folgen und uns in Ihren Shorthorn-Bildern und -Posts verlinken.

 

Bereits zum neunten Mal fand auf dem Betrieb von Jens Kohrs in Witzwort die jährliche Shorthorn-Hofauktion statt. Zum Verkauf kamen 8 Shorthorns vom männlichen Absetzer bis zur besamungsfähigen Färse, die von Auktionator Claus-Peter Tordsen (RSHeG) professionell versteigert wurden.

Coronabedingt fand statt im Frühjahr, nun am 26. September die jährliche Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Shorthornzüchter in Syke (Niedersachsen) statt. Zum Auftakt trafen sich zehn Mitglieder aus vier Bundesländern sowie 4 Gäste auf dem Betrieb von Familie Evers um vorab die Mutterkuhherde mit 6 Kühen sowie deren männlicher und weiblicher Nachzucht zu besichtigen.

Mit Unterstützung der Rinderzucht Schleswig-Holstein eG wurde kürzlich Sperma des englischen Vererbers Napoleon of Upsall (P) importiert. Dieser dunkelrot-gescheckte und sehr lang gebaute Bulle ist mischerbig hornlos und weist sich aufgrund seiner Zuchtwerte als besonders leichtkalbiger Jungbulle aus. 

Mit Unterstützung der Rinderzucht Schleswig-Holstein e.G. (RSH e.G.) wurde Sperma des kanadischen Vererbers Blenview Chaser 204C (HB-Nr. 10.202530) importiert. Dieser hell-schimmelfarben gezeichnete und hornlose Bulle verfügt über einen kompakten Körperbau mit sehr gutem Muskelansatz.

Zurzeit erlebt die Produktion von „Beef from grass“ mit regionalen Rassen in Großbritannien eine Renaissance. Das Fleisch dieser ursprünglichen Rinder aus grasbasierter Fütterung wird im Handel über mehrere Supermarktketten als Markenprodukt mit der Bezeichnung „British Native Breeds“ vermarktet.

Nach den neuesten Auswertungen für das Jahr 2019 des Bundesverbandes Rind & Schwein (BRS) wurden im vergangenen Jahr 244 Herdbuchtiere (32 Bullen/221 Kühe) der Rasse Shorthorn in 28 Herdbuchbetrieben bzw. 4 Haltungen in deutschen Zuchtbüchern geführt.