Rassetreffen 2019 bei Hans-Andreas Nissen

(Foto und Text C. Henningsen)

 

Bei frühlingshaften Temperaturen und herrlichem Sonnenwetter fand das Shorthorn-Züchtertreffen auf dem Betrieb von Hans-Andreas Nissen in Winnert statt.

 

 

Bewirtschaftet werden 130 ha Fläche, davon entfallen 75 ha auf Ackerland, 45 ha auf Grünland, der Rest ist Wald. Die Umstellung auf ökologischen Landbau ist seit einigen Jahren vollzogen. Getreide und Ackerbohnen bekommt ein Schweinemastbetrieb. Im Gegenzug erhält der Betrieb Mist zurück, damit der Kreislauf geschlossen bleibt. Die 60-köpfige Herde besteht aus 19 Shorthornkühen, ein bis zwei Deckbullen sowie der Nachzucht. Der Jahrgang 2018/2019 stammt zum größten Teil von dem Bullen „Ezra“ (Editor x Yeelanna) und aus der Besamung (Chaser und Explorer). Der Betrieb nutzt seit Jahren Sense Time Beef zur Brunstüberwachung der Färsen und Kühe.

 Der Vorsitzende des Bundesverbandes der Shorthorn-Züchter und –halter e.V. (BUSH), Jens Kohrs, informierte über die geplante Mitgliederversammlung am 11. Mai im Gasthof Voß in Schmalensee. Weiter berichtete er über die anstehenden Tierschauen in Viöl, Tarmstedt sowie der diesjährigen schleswig-holsteinischen Landesschau in Rendsburg und warb um starke Beteiligung seitens der Züchter. Außerdem stellte er die Vermarktungsveranstaltungen für Shorthorns seitens der RSH eG am 4. Mai während des RSH-Fleischrindertages sowie auf der Hofauktion des BUSH am 11. Mai in Witzwort vor, auf der Jungbullen und weibliche Rinder bzw. Kühe aufgetrieben werden.

 Weiter stand die Vorstellung interessanter internationaler KB-Bullen auf der Agenda: darunter Kingsley SH (Fergus x Typhoon), welcher für Färsen geeignet ist sowie neu im Angebot der RSH: Creaga Java (Ingelton C111 x Ballyard Vantage). Claus Henningsen, RSH eG, ergänzte mit Themen aus der RSH eG. Mit 155 Herdbuchkühen und Bullen nehmen die Shorthorn weiterhin den 5. Platz innerhalb des Rassespektrums ein.

 Insgesamt war die Beteiligung von 17 Haltern und Züchtern auf dem diesjährigen Züchtertreffen in Winnert (Kreis Nordfriesland) sehr gut. Die Teilnehmer danken Familie Nissen für die hervorragende Gastfreundschaft und die Durchführung der sehr gelungenen Veranstaltung.