Landesschau der Fleischrinder in Schleswig-Holstein

Auf der diesjährigen Landesschau der Fleischrinder am 4. Sept. 2011 waren die Shorthorns als zweitgrößter Rasseblock hervorragend vertreten. Bei bestem Wetter konnten die Shorthorn Züchter des BUSH in Rendsburg zeigen, dass die züchterischen Aktivitäten der letzten Jahre Früchte tragen. So bewiesen die ausgestellten Tiere, dass der Import von Bullen aus Großbritannien, dem Mutterland der Rasse, die deutsche Zucht deutlich vorangebracht hat und auch der Einsatz von KB-Bullen durch einige Züchter maßgeblich zur züchterischen Weiterentwicklung der Rasse beiträgt.

 

Herr Gernot Pohl, der Leiter der Abteilung Fleischrinder beim Rinderzuchtverband SachsenAnhalt, übernahm in diesem Jahr das schwere Amt des Richters auf der Landesfleischrinderschau und würdigte in seinen Entscheidungen die hohe Qualität der in drei Klassen konkurrierenden Shorthorn-Tiere.

Als erstes stellte sich die Bullen-Klasse – inkl. Vater und Sohn - dem Urteil des Richters. Dabei konnte sich der 3-jährige „Yamba F“ im Besitz von Finn Johannsen, Sprakebüll (Züchter: Andreas Kühnapfel, Rullstorf/ Niedersachsen) durch seinen makellosen Typ gepaart mit extremer Länge und Ausstrahlung auf 1a platzieren. 1b ging an den sehr gut bemuskelten „Hever Hyperion“ von der Eggers & Kohrs GbR, Osterhever (Besitzer: Andreas Kühnapfel). Auf 1c rangierte Gernot Pohl den von Karsten Lassen aus Kosel vorgestellten 6-jährigen schottischen Importbullen „Glenisla Yorker“, der ganz offensichtlich nicht nur Farbe und Typ, sondern auch seinen durch viel Länge imponierenden Körper an seinen Sohn „Yamba F“ vererbt hat. Ein vierter Bulle, Hever Airliner von der Eggers & Kohrs GbR, ergänzte das Schaukontingent als Demonstrationstier.

Die Klasse der Shorthorn-Kühe wurde klar von der schauerfahrenen „Zippy E“ - ebenfalls aus der Zucht von Andreas Kühnapfel aus Rullstorf – mit ihrem Kuhkalb „Zuma“ bei Fuß dominiert, nachdem diese bereits höchst erfolgreich an der Landesfleischrinderschau auf der NORLA 2009 teilgenommen hatte und damals den Reservesieg bei den Färsen über alle Rassen erringen konnte. Sie verwies die korrekt gebaute „Thyra“ mit ihrem Kuhkalb „Ilka“ aus der Zucht von Finn Johannsen, Sprakebüll, aufgrund ihrer imposanten Körpermerkmale auf den 1b-Platz.

Vier von insgesamt fünf aufgetriebenen Färsen konkurrierten schließlich in der dritten und letzten Shorthorn-Klasse um den Sieg. Dieser ging an „Maybe H“, Besitzer A. Kühnapfel, eine Tochter des kanadischen Besamungsbullen „Triple A“, die den Richter durch ihren korrekt gebauten, rahmigen und fleischbetonten Körperbau überzeugte. Dahinter rangierte dieser die Glenisla Yorker-Tochter „Mysie G“, welche ebenso wie die 1a-Platzierte aus der Zucht von A. Kühnapfel stammt und ihren Besitzer Finn Johannsen aus Sprakebüll mit einem hervorragenden 1b-Platz beglückte. 1c ging an „Hever Amy“ von der Eggers & Kohrs GbR aus Osterhever, die aufgrund ihres feinen Skeletts und der etwas besseren Beckenlage vor ihrer Stallgenossin „Hever Arwen“ lief, einer typstarken Färse mit beeindruckend tiefer Wamme. „Gesa“, eine von Finn Johannsen gezogene Yamba F-Tochter, ergänzte die Färsengruppe als Demonstrationstier.

Beim großen Finale der der diesjährigen Landesfleischrinderschau, bei dem wie in jedem Jahr aus den Siegertieren aller Rassen das beste weibliche und das beste männliche Tier ausgezeichnet wurde, gelang der Rasse Shorthorn schließlich eine grandiose Leistung. Aus den vielen hervorragenden Klassensiegern aller 12 vertretenen Rassen kürte Richter Gernot Pohl den Shorthorn-Bullen „Yamba F vom Osterbruch“ zum „Mister NORLA 2011“! Im Namen aller Züchter und des gesamten Bundesverbandes gratulieren wir seinem Besitzer Finn Johannsen sowie seinem Züchter Andreas Kühnapfel von Herzen zu diesem phänomenalen Erfolg und freuen uns darauf, die weitere Entwicklung Yambas zu verfolgen und auch auf künftigen Schauen eine so starke und hochwertige Shorthorn-Konkurrenz zeigen zu können